Faustschlag für Alkolenker nach Unfall auf der A14

Auf der A14 Rheintalautobahn kam es am Samstag zu einem Auffahrunfall zweier Kleinlaster. Einer der Beteiligten verpasste dem anderen daraufhin einen Faustschlag.

Zu dem Unfall kam es am Samstag gegen 13.10 Uhr auf der A14 Rheintalautobahn auf der Höhe von Altach. Ein 59-Jähriger fuhr mit seinem Kleinlaster auf einen vor ihm fahrenden Klein-Lkw auf. Der Fahrer des vorderen Wagens, ein 37-jähriger Familienvater, transportierte einen 500 Kilo schweren Motorblock und hatte seine drei Kinder bei sich im Fahrzeug.

Familienvater zuckte aus

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorblock mitsamt der Sicherung von der Ladefläche des vorderen Lkw auf die Fahrbahn geschleudert. Alle Insassen in beiden Fahrzeugen wurden zum Glück nur leicht verletzt.

Nach dem Unfall war der Familienvater offenbar außer sich. Er stieg aus und konfrontierte den 59-Jährigen. Zwischen den beiden Lenkern kam es zu einer Auseinandersetzung, die bald handgreiflich wurde. Dabei verpasste der 37-Jährige seinem Kontrahenten einen Faustschlag ins Gesicht und verletzte ihn dadurch.

59-Jähriger war alkholisiert

Der Familienvater wurde von der eintreffenden Polizei wegen Verdachts auf Körperverletzung angezeigt. Bei seinem Kontrahenten stellten die Polizisten eine Alkoholisierung fest. Ihm wurde der Führerschein noch an Ort und Stelle abgenommen.

Die Rheintalautobahn war im betroffenen Abschnitt aufgrund der Bergungsarbeiten für etwa eine Stunde nur erschwert passierbar.

(hos)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VorarlbergVorarlbergVerkehrsunfallSchlägerei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen