Missbrauch in Wien

Favoriten-Hotel – über Teeniebande kommt nun alles raus

In einem Hotel beim Hauptbahnhof in Wien kam es zum Gruppenmissbrauch an einer 12-Jährigen  – das Zimmer musste ein 18-Jähriger buchen.

Christian Tomsits
Favoriten-Hotel – über Teeniebande kommt nun alles raus
In diesem Haus soll es zur Vergewaltigung gekommen sein
Heute

Der schreckliche Missbrauchsfall an einer 12-Jährigen schockiert – wir berichteten hier, hier und hier. Neben Schauplätzen des mehrmonatigen Martyriums rund um den Antonsplatz in Wien-Favoriten ist nun auch jene Unterkunft bekannt, in dem es zum schweren Missbrauch an der Unmündigen durch insgesamt zwölf jugendliche Täter gekommen sein soll. 

Laut "Bild" sind in einer Nacht im April 2023 zwölf Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren über die 12-Jährige hergefallen und hatten nach einander mit ihr Sex. Um überhaupt ein Zimmer um 56 Euro im Hotel-Betrieb am Hauptbahnhof zu bekommen, wurde ein 18-Jähriger von den Jugendlichen gebeten, das Hostel für die Teenager zu buchen.

"Macht keinen Sch***"

Der Türke will die Burschen gewarnt haben, "keinen Sch**ß" zu machen und habe sie darauf hingewiesen, dass das mit einer 12-Jährigen eigentlich "nicht geht". Am nächsten Morgen habe er nur geholfen, das Zimmer aufzuräumen. Beim Missbrauch will er nicht mitgemacht haben – die Ermittlungen laufen.

Missbrauch an 12-Jähriger – alle Details zum Fall

1/4
Gehe zur Galerie
    In der Nähe des Favoritener Antonsplatzes soll es in einer leerstehenden Wohnung zum Missbrauch gekommen sein.
    In der Nähe des Favoritener Antonsplatzes soll es in einer leerstehenden Wohnung zum Missbrauch gekommen sein.
    Heute

    Das Mädchen soll im Laufe verschiedener Vorfälle immer wieder "Nein, das will ich nicht" zu ihren Peinigern gesagt haben. Erst im November, als das Mädchen alles seiner Mutter erzählte, nahm das Grauen ein Ende. Seither ermitteln Beamte in dem furchtbaren Fall, das Mädchen lebt in permanenter Angst.

    Am 29. Februar kam es in Wien zu einer gleichzeitigen Razzia bei 17 Verdächtigen zwischen 13 und 17 Jahren, Handys unter anderem mit Videos aus dem Hostel werden derzeit ausgewertet. Die Unschuldsvermutung gilt.

    Die Bilder des Tages

    1/56
    Gehe zur Galerie
      <strong>19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer</strong>. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, <a data-li-document-ref="120048427" href="https://www.heute.at/s/so-viel-zahlt-das-ams-an-arbeitslose-afghanen-und-syrer-120048427">welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.</a>
      19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.
      Picturedesk; "Heute"-Collage
      ct
      Akt.