Federer muss Bau seines Luxus-Anwesens stoppen

Roger Federer hat eine Baustelle mehr.
Roger Federer hat eine Baustelle mehr.EPA
Rückschlag für Roger Federer. Der Tennis-Gigant muss den Bau seiner neuen Villa unterbrechen. Umweltschützer legen sich quer.

Tennisstar Roger Federer baut am Ufer des Zürichsees in Rapperswil (Sz) ein neues Anwesen. Das Areal hat eine Größe von 16.000 Quadratmetern. Die Arbeiten haben bereits begonnen. Bis vor Kurzem war eine Firma damit beauftragt, den Boden aufzubereiten. Jetzt müssen sie ein Zwangspause einlegen. Grund: Eine Umweltschutzorganisation hat Beschwerde eingereicht. Ihrer Meinung nach sei das Seeufer vor dem künftigen Federer-Domizil schützenswert.

Im Detail: Die Organisation "Aqua Viva", die sich für den Wasserschutz einsetzt, hat Einspruch gegen Teile des Baus erhoben. Sie sorgt sich um die Pflanzenwelt am Seeufer. So seien das Schilf und weitere Pflanzen durch den Bau gefährdet. "Aqua Viva" hatte bereits im vergangenen Jahr Einspruch gegen die Baupläne erhoben. Damals blieben die Umweltschützer jedoch ohne Erfolg. Gleich wie der Verein "Rive Publiques", der die Federers verpflichten wollte, einen Fußgängerweg entlang des Sees vor dem Anwesen zuzulassen.

Projekt kostet 18 Millionen Euro

Die Federers müssen nun ein neues Baugesuch einreichen. Für den Bau selbst ist ein südafrikanisches Architekturbüro zuständig, welches dafür eigens 60 Mitarbeiter angestellt hat. Der Bauschluss ist für 2021 vorgesehen. Kosten soll das Ganze rund 18 Millionen Euro. Zum Anwesen gehören mehrere Gebäude sowie ein Tennisplatz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten, ee Time| Akt:
Roger Federer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen