Fehlstart für Österreichs Handballer bei der WM

Österreich im WM-Auftakt gegen die Schweiz.
Österreich im WM-Auftakt gegen die Schweiz.Picturedesk
Fehlstart für Österreichs Handball-Herren bei der WM in Ägypten. Im Auftaktspiel der Gruppe E setzte es gegen die Schweiz eine 25:28-Niederlage. 

Die "Eidgenossen" waren kurzfristig für die USA eingesprungen, die nach 17 Corona-Fällen im Team nicht an der Weltmeisterschaft teilnehmen konnten, spielten gegen die rot-weiß-roten Handballer unbeschwert auf. 

Nach der Niederlage ist der Traum von der Zwischenrunde in weite Ferne gerückt. Die weiteren Gegner sind die Handball-Großmächte Norwegen und Frankreich. Die Top-Drei jeder Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde. 

Nur vier Minuten stark

In Gizeh waren Österreichs Handballer ohne den am Kreuzband verletzten Kapitän Niko Bilyk besser in die Partie gestartet, hatten sich nach vier Minuten bereits eine 3:0-Führung herausgespielt. Doch die Schweizer kamen mit Spielmacher Andy Schmid immer besser in die Partie, glichen zum 5:5 aus und übernahmen mit 7:6 erstmals die Führung, ehe Lukas Hutecek und Co. die erste Halbzeit mit 13:13 abschlossen. 

Doch im zweiten Durchgang erwischte das Team von Ales Pajovic einen echten Fehlstart, zogen die "Eidgenossen" schnell auf 18:14 davon. Mit Ballverlusten und technischen Fehlern machten sich Österreichs Handballer das Leben dann schwer, kamen nie näher als auf drei Tore heran. Den Vorsprung gab die Schweiz nicht mehr aus der Hand, spielte den Sieg routiniert über die Zeit. 

Zweiter rot-weiß-roter Gegner für Österreich ist Frankreich (Samstag, 18 Uhr). 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
Handball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen