Fehltritt: Kutschen-Pferd brach durch Brücke

Beim Überqueren eines Baches machte eines der Pferde einen falschen Tritt – die Brücke gab nach und das Tier steckte bis zum Rumpf im Holz fest.

Zu einem kuriosen Unfall ist es am Samstag in der Gemeinde Kleinfrannach bei Kirchbach in Steiermark gekommen.

Ein Mann aus dem Bezirk Leibnitz wollte am Nachmittag sein Kutschengespann einen Bach auf einer Holzbrücke queren, als plötzlich eines seiner Pferde mit den Hufen durchrutschte und einbrach. Das Tier verschwand bis zum Bauch in der Brücke.

Der Kutscher hatte erst zu spät bemerkt, dass zwischen den Holzbalken rund zehn Zentimeter breite Spalten waren, gab der Einsatzleiter der FF Kleinfrannach gegenüber der "Kleinen Zeitung" zu Wort.

15 Floriani halfen das Pferd aus seiner Notlage zu befreien. Dazu musste allerdings erst zusätzliches Gerät aufgetrieben werden. Schließlich konnte ein Traktor mit Verladegabel und Tragegurte organisiert werden. Mit diesem konnte das eingeklemmte Zugtier aus der Versenkung gehoben werden.

Dem Tier ging es nach all den Strapazen entsprechend gut. Bei dem Unfall zog es sich nur eine Reihe von leichten Schürfwunden zu. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Kirchbach-ZerlachGood NewsLPD SteiermarkTierQuarTier WienVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen