Fell abgezogen! Geht in Linz ein Tierhasser um?

Der Besitzer fand seinen schwer verletzten Kater in seiner Wohnung.
Der Besitzer fand seinen schwer verletzten Kater in seiner Wohnung.Privat
Schwer verletzt kam Kater Balu Mittwochfrüh in Linz-Kleinmünchen nach Hause. Die Tierrettung geht von einem brutalen Tierhasser aus. 

Tierfreunde müssen jetzt ganz stark sein. Wie die OÖ Tierrettung auf ihrer Facebook-Seite schreibt, haben bislang Unbekannte in der Nacht auf Mittwoch in der Blümelhuberstraße im Linzer Stadtteil Kleinmünchen einem Kater Höllenqualen zugefügt. Dem rot-weißen Vierbeiner wurde der komplette Schwanz gehäutet, heißt es im Beitrag der Tierfreunde.

"Das Tier muss höllische Schmerzen gehabt haben. Es müssen mehrere Täter gewesen sein. Einer alleine hätte das nicht geschafft", so Willy Schnebel, Obmann der OÖ Tierrettung, zu "Heute".

Der Besitzer (31) hatte die schwere Verletzung zunächst gar nicht bemerkt. "Ich bin gegen 4 Uhr aufgestanden, um mich für die Arbeit fertig zu machen. Da ist auch unser Kater Balu wie fast immer um diese Zeit nach Hause gekommen. Als ich ihm das Fressen herrichten wollte, sind mir die Blutspuren in der Wohnung aufgefallen. Balu war ganz ruhig und hat sich verkrochen. Dann ist mir der Schwanz aufgefallen", ist der 31-Jährige schockiert.

Mit dem Einsatzfahrzeug der Tierrettung ging es für den knapp siebenjährigen Balu gleich zur Tierklinik nach Sattledt (Bez. Wels-Land). In einer Notoperation wurde der Schwanz abgenommen. "Er hat die OP zum Glück gut überstanden. Am Abend darf er voraussichtlich wieder zu uns nach Hause", so der Besitzer.

Bei der Polizei wurde der Vorfall angezeigt. Jetzt wird nach einem Tierquäler in Linz gesucht, die Exekutive bittet um Hinweise. In der Zeit zwischen 2 und 3:30 Uhr zog ein Unbekannter das Fell am Schwanz einer Katze in der Blümelhuberstraße ab, steht in der Presseaussendung geschrieben. Hinweise an: 059133/4585.

Auch Unfall laut Tierarzt möglich

Seit drei Jahren lebt Balu, den das Pärchen von der Vorbesitzerin übernommen hat, in Kleinmünchen. Anfangs noch sehr ängstlich, ist er laut seinen Besitzern mittlerweile ein wahrer Schmusetiger. "Ich hatte noch nie so eine angenehme Katze. Wir haben nie Probleme mit ihm gehabt. Jetzt müssen wir abwarten, wie er diesen Vorfall wegsteckt", so der 31-Jährige.

"Heute" sprach auch mit einem Veterinär der Tierklinik. Dieser geht aber eher von einem Unfall aus. "Ich sehe diese Art von Verletzungsmuster regelmäßig. Wir haben in der Regel einen derartigen Fall pro Monat bei uns in der Ordination. Meist sind die Katzen bei Zäunen, Türen oder einem Kanaldeckel hängen geblieben. Für mich ist es fast ausgeschlossen so einen exakten Schnitt hinzubekommen. Die Katze hätte sich doch massivst gewehrt", so Tierarzt Johannes Kriechbaumer.

Auszuschließen ist eine Verletzung durch ein Auto, das beispielsweise über den Schwanz fuhr als die Katze weglaufen wollte. Kriechbaumer: "Dann hätte die Katze auch Wirbelverletzungen durch die Dehnung davongetragen. Das ist hier aber nicht der Fall."

Ob sich der Fall jemals genau aufklären wird, ist ungewiss. Fest steht auf jeden Fall, dass die Behandlung sehr kostspielig wird. Alleine die OP kostet 750 Euro. "Das ist jetzt nebensächlich. Balu muss einfach wieder fit werden. Alles andere zählt nicht", so das Besitzer-Pärchen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
KatzeLinzTierePolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen