Fels kappte Seil, Bergsteiger plötzlich ungesichert

Bild: Leserreporter Franz Huss
Als zwei Zwillingsbrüder aus Tulln am Großglockner unterwegs waren, wurde der Alptraum eines jeden Bergsteigers Wirklichkeit. Ein Fels stürzte ab und durchtrennte das Sicherungsseil. Einer der 31-Jährigen musste in 80 Metern Höhe auf einem kleinen Felsen verharren.
Der Felssturz ereignete sich laut "orf.at" beim Aufstieg auf das Glocknerhorn. Einer der Brüder konnte dem eineinhalb Meter großen Felsen in letzter Sekunde ausweichen, das Sicherungsseil zwischen den beiden Geschwistern wurde dabei durchtrennt.

Deshalb musste einer der beiden Bergsteiger in 80 Metern Höhe auf einem wenige Zentimeter breiten Felsen ausharren. Das Glück der Brüder war, dass eine nachkommende Seilschaft den Unfall mitangesehen hat und die Männer schließlich bis zum Gipfel des Glocknerhorns sicherte.

Ein Hubschrauber brachte die beiden unverletzten Bergsteiger endgültig in Sicherheit.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen