Felssturz verfehlt Tiroler Familie nur knapp

Ein mehrere Kubikmeter großer Felsen verfehlte ein Wohnhaus nur um Zentimeter.
Ein mehrere Kubikmeter großer Felsen verfehlte ein Wohnhaus nur um Zentimeter.Zoom.Tirol
Dienstagnachmittag kam es im Alpbachtal zu einem gewaltigen Felssturz. Nur mit Glück entging eine Tiroler Familie einer Katastrophe. 

Gegen 13:15 Uhr bebte in St. Gertraudi (Gemeinde Reith im Alpbachtal) die Erde. Aus einer Wand unterhalb des Reither Kogels stürzten mehrere Kubikmeter große Felsen krachend in die Tiefe, trafen auch ein Gebäude seitlich. Sofort wurde die Umgebung abgesperrt, die Häuser in der Gefahrenzone geräumt.

Häuser evakuiert

Noch während der Evakuierungen löste sich weiteres Geröll aus der Abbruchstelle. Der verständigte Landesgeologe begutachtete das Berggelände und stellte fest, dass sich im Bereich des Felsabbruches noch einiges an absturzgefährdetem Material sowie losem Geröll befindet. Eine Felsräumung wird in den nächsten Tagen vorgenommen werden.

Das betroffene und beschädigte Einfamilienhaus bleibt auf unbestimmte Zeit evakuiert. Die betroffene Familie kommt einstweilen bei Verwandten unter. Der betroffene Teil der Gemeindestrasse wird gesperrt. Die übrigen an der Straße befindlichen Häuser konnten wieder bezogen werden. Durch den Felssturz wurden keine Personen verletzt.

Felssturz St.Gertraudi Alpbachtal
Felssturz St.Gertraudi AlpbachtalZoom.Tirol

Im Einsatz standen Polizei, Feuerwehr St. Gertraudi, Polizeihubschrauber, Landesgeologen und der Bürgermeister.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. dob TimeCreated with Sketch.| Akt:
TirolKufsteinAlpbachReith im AlpbachtalNaturkatastropheNaturPolizeiPolizeieinsatzFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen