Fendrich: "Das ist sicher meine letzte CD"

Heute (20.9.) erscheint mit "Starkregen" Rainhard Fendrichs letzte CD. Im "Heute"-Interview verrät der 64-Jährige, warum er in kein Studio mehr gehen wird und er jetzt über aktuelle Probleme singt.

Purer Zufall: Bei einer Flugbuchung wurde sein Vorname von einem Übersetzungsprogramm als "rain hard" gelesen und automatisch am Ticket in "Starkregen" übersetzt. Das Umbuchen des Flugs für "Starkregen Fendrich" war zwar mühsam, aber der Albumtitel war geboren. Als Alterswerk will er es nicht sehen.

Aktuelle Probleme im Vordergrund

"Alt ist man dann, wenn man an der Vergangenheit mehr Freude hat als an der Zukunft." Die Freude am Musikmachen ist noch da, aber Spaß-Lieder wie seinerzeit "Macho, Macho" sind jetzt kaum mehr vorhanden.

Für Fendrich wird es immer wichtiger, auch über aktuelle Probleme zu singen: "Die ,schöne heile Welt' des Schlagers hat natürlich auch ihre Berechtigung, weil die Leute einfach nur abschalten wollen. Aber das ist nicht meine Art Musik zu machen."

Sein eigener Boss

Stattdessen greift Fendrich Themen wie Ignoranz und Populismus auf und er sieht auch den Wahlen nächste Woche mit Sorge entgegen: "Wenn dieser Rechtsruck in Europa und in Österreich zu einem Rutsch wird, dann werden alle darunter leiden. Auch die, die jetzt jubeln".

Um das zu sagen, fügt Fendrich an, brauche man kein Prophet zu sein, dafür müsse man nur in den Geschichtsbüchern nachschlagen. Es waren nicht zuletzt auch die politischen Ereignisse im letzten Jahr, die dafür gesorgt haben, dass der Sänger sein fertiges Album eingestampft und aus einem neuen Blickwinkel produziert hat. Als Boss seines eigenen Labels konnte er sich das erlauben.

Die letzte CD

Überhaupt ist beim Produzieren alles anders geworden: "Ich gehe in kein Studio mehr. Mein Studio ist mein Laptop. Und jeder meiner Musiker hat einen Raum zum Aufnehmen zu Hause." So ist "Starkregen" dann auch entstanden.

Fendrich meint zum Schluss: "Das ist sicher meine letzte CD. Ich werde natürlich weiter Musik machen und rausbringen, aber digital. CDs als Tonträger wird es dann aber wohl nicht mehr geben." Ab 1. Mai 2020 ist er auf Tournee, am 23. Mai in Wien.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsSzeneMusikvideoAlbumRainhard Fendrich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen