Ferrari-Blamage! Vettel in Q1 raus, schimpft auf Gegner

Sebastian Vettel ist in Q1 ausgeschieden.
Sebastian Vettel ist in Q1 ausgeschieden.Imago Images
Das hat sich abgezeichnet! Ferrari erlebte beim Qualifying zum Heimrennen  in Monza eine Blamage. Sebastian Vettel wurde nur 17. 

Für den deutschen Vierfach-Weltmeister war im unterlegenen "roten Renner" auf der PS-Strecke bereits im ersten Qualifying-Abschluss Endstation. Vettel hatte als 17. magere 47 Tausendstel Rückstand auf den 15. Platz, der das Ticket für den zweiten Qualifying-Abschnitt gebracht hätte. Dort war für Charles Leclerc als 13. Endstation. 

Der Heppenheimer hatte sich auf die Windschatten-Spielchen eingelassen, wollte sich unter die Top-15 ziehen lassen, fuhr das letzte Outing dann gar nicht mehr zu Ende, bog stattdessen gleich in die Boxengasse ab. 

Und schimpfte wie ein Rohrspatz. Denn die Alfa-Romeo-Piloten Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi hatten die Windschatten-Spielchen der Konkurrenz nicht mitgemacht, das Pulk an langsam fahrenden Boliden überholt. "Was für ein Mist. Warum mussten die Alfas alle überholen?", ärgerte sich Vettel am Boxenfunk, bevor Piep-Töne die Kraftausdrücke überdeckten. Allerdings: langsam fahrende Piloten zu überholen ist jedenfalls nicht verboten. 

Auf die Qualifying-Blamage angesprochen nahm der 33-Jährige sein Team in die Pflicht. "Warum nicht eher raus? oder später? Ich warte, bis ich das ,Go´ bekomme. Es war vorhersehbar, dass es eine Stress-Situation geben wird." 

Doch auch Räikkönen hatte sich im ersten Qualifying-Abschnitt geärgert, war beinahe auf Esteban Ocon aufgefahren. "Dieser Idiot blockiert mich dauernd, ich bin auf einer schnellen Runde", schnauzte der sonst so coole "Iceman". Der Vorfall wird nach dem Qualifying von den Stewards behandelt. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
Scuderia FerrariSebastian Vettel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen