Ferrari-Boss Binotto lästert über Ex-Pilot Vettel

Sebastian Vettel in seinem neuen Aston Martin.
Sebastian Vettel in seinem neuen Aston Martin.Gepa
Sebastian Vettel legt legte bei Aston Martin einen Fehlstart hin. Jetzt muss er einen Seitenhieb vom Ex-Boss einstecken.

Mattia Binotto lästert über Sebastian Vettel! Der Teamchef von Ferrari scheint seinem ehemaligen Piloten nicht nachzutrauern. Der Deutsche wurde bei der Scuderia nicht verlängert, wechselte vor der neuen Saison zu Aston Martin.

Dort läuft es alles andere als nach Wunsch. Letzter Platz bei den Tests. 18. im ersten Qualifying von Bahrain. Strafversetzung auf Platz 20 wegen Überholens unter Gelber Flagge. Selbstverschuldete Kollision im Rennen – anschließender Funkspruch, bei dem er Esteban Ocon die Schuld in die Schuhe schieben wollte. Endplatzierung: 15.

Mattia Binotto
Mattia Binottopicturedesk.com

Es war ein Wochenende zum Vergessen. Leider kommt das Vettel nach der Pleiten-Saison in seinem letzten Jahr bei Ferrari nur allzu bekannt vor. Das findet wohl auch Binotto. Der ehemalige Boss des vierfachen Weltmeisters meldete sich nach dem Grand Prix von Bahrain zu Wort: "Ich bin froh, dass wir endlich auf beide Fahrer zählen können." 

Ein eindeutiger Seitenhieb. Hinter der klaren Nummer eins, Charles Leclerc, erbte Carlos Sainz das Cockpit von Vettel. Im Wüstenrennen wurde Leclerc Sechster, Sainz belegte Rang acht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Formel 1

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen