Festgefrorene Möwe wird totgepickt und verspeist

Zwei Krähen haben eine festgefrorene Möwe bei lebendigem Leib gefressen – zum Entsetzen der Passanten.

"Ich bin am Mittwoch eigentlich nur an den Rorschacher Hafen (Schweiz) gegangen, um die schönen Eisskulpturen zu fotografieren", sagt der Blogger Res Lerch gegenüber "20 Minuten". Er konnte fast nicht glauben, was er dann zu sehen bekam: "Plötzlich flogen zwei Krähen zu einer festgefrorenen Möwe, pickten diese zu Tode und aßen sie auf. Die Natur ist manchmal echt brutal", so Lerch.

Da der Weg zur Hafenmauer aus Sicherheitsgründen gesperrt war, sei es unmöglich gewesen dem Tier zu helfen. Lerch: "Wir haben geschrieen und gepfiffen, aber davon ließen sich die Krähen nicht stören." Die Möwe habe gezappelt und gekämpft – gegen die beiden Krähen sei sie jedoch chancenlos gewesen.

Krähen sind für das Töten bekannt

Michael Schaad von der Schweizerischen Vogelwarte Sempach überrascht das Verhalten der Rabenkrähen nicht: "Diese Vögel sind bekannt dafür, geschwächte Tiere zu erkennen und sie zu töten, um sie dann zu fressen."

"Rabenkrähen sind intelligente Tiere – wenn sie eine Möglichkeit sehen, einfach an Nahrung zu gelangen, dann nutzen sie diese umgehend", erklärt Schaad. Allenfalls ließen sie Gnade walten, wenn eine andere Krähe in Not ist.

Mit ihrem Verhalten sind Krähen keine Ausnahme: Vor allem Greifvögel, wie beispielsweise Wanderfalken, würden ebenfalls gezielt andere Vögel töten. Auch sie gehen auf geschwächte Tiere los. Wenn ein Vogel aber bereits tot ist, wird er zur Beute von Aasfressern. So würden aasfressende Möwen auch mal eine tote Krähe verspeisen.

Andere Beispiele von Vögeln, die andere Vögel fressen, sehen Sie hier:

(viv)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Vorteil SchweizGood NewsWeltwocheTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen