Festgenommener wollte eigenen Hund im Tierheim stehlen

Bild: Fotolia

Gleich zwei Festnahmen in zwei Tagen setzte es für einen Belgier in Salzburg. Erst konnte sich der 24-Jährige vor der Polizei nicht ausweisen und wurde zu Abklärungszwecken vorübergehend festgenommen. Sein Hund, der ihm dabei abgenommen wurde, wurde ins Tierheim gebracht. Am Donnerstag, frisch aus dem Polizeigewahrsam entlassen, wurde er erneut festgenommen, weil er seinen eigenen Hund aus dem Tierheim befreien wollte.

Der Belgier konnte sich bei einer Kontrolle am Salzburger Hauptbahnhof am Mittwoch nicht ausweisen und wurde vorübergehend festgenommen. Damit sein Hund in der Zeit, die der 24-Jährige bei der Polizei verbrachte, betreut wird, wurde er ins Tierheim gegeben. Am Donnerstag wurde der Mann freigelassen und machte sich sofort auf den Weg ins Tierheim. Weil er sich auch dort nicht ausweisen konnte, bekam er seinen Hund aber vorerst nicht zurück.

Daraufhin begann der in Dänemark lebende Belgier im Tierheim zu randalieren und soll zwei Spendengelder-Boxen gestohlen haben. Nach seinem Weggang kehrte er am Donnerstagabend mit einem Bolzenschneider ins Tierheim zurück, brach den Zwinger seines Hundes auf und wollte mit dem Tier flüchten. Die schnell eintreffende Polizei nahm den Belgier erneut fest, der Hund bleibt vorerst weiter im Tierheim.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen