Fette Förderung für schrägen Kindergarten

Wo Buben sich die Nägel lackieren und als Prinzessin verkleiden, und wo Mädchen die Burschen zwicken MÜSSEN: Das ist der Kindergarten "Fun & Care" in Rudolfsheim. Von Vizebürgermeisterin Renate Brauner (SP) ins Leben gerufen, wird hier seit 1999 so genannte "geschlechtssensible Pädagogik" angeboten.

Wo Buben sich die Nägel lackieren und als Prinzessin verkleiden, und wo Mädchen die Burschen zwicken MÜSSEN: Das ist der Kindergarten "Fun & Care" in Rudolfsheim. Von Vizebürgermeisterin Renate Brauner (SP) ins Leben gerufen, wird hier seit 1999 so genannte "geschlechtssensible Pädagogik" angeboten.



Im heutigen Bildungsausschuss des Gemeinderates wird von Rot und Grün eine Förderung für diesen schrägen Kindergarten in Höhe von immerhin 120.000 Euro beschlossen – gut versteckt in einem Gesamtpaket für Kindergartenförderungen.



Für die FPÖ ist diese Finanzspritze ein Skandal. Gemeinderat Dominik Nepp gegenüber Heute: "Dieser Kindergarten braucht das Geld wohl für neuen Nagellack und Pflaster nach den Zwickattacken. Ein derartiger Gender-Wahnsinn gehört nicht gefördert."



Insgesamt beschließt der Ausschuss heute fünf Millionen Euro für 1820 neue Kindergartenplätze im privaten Bereich.



 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen