Schule am ersten Unterrichtstag nach Lockdown evakuiert

Bereits am ersten Unterrichtstag nach dem Lockdown musste die Mittelschule Altach wegen eines Brandes von der Feuerwehr komplett evakuiert werden.

Zwischen 09.00 Uhr und 10.20 Uhr brach am Mittwoch in einer versperrten Putzkammer im Erdgeschoss der Mittelschule Altach ein Brand aus. Ein Lehrer bemerkte den Brand und verständigte den Hauswart und den Brandschutzbeauftragten.

Der Brand konnte mit einem Feuerlöscher durch den Schulwart rasch gelöscht werden. Da durch die geöffnete Türe Rauch austrat und sich im gesamten Objekt verbreitete, wurde die Schule evakuiert.

Alle 270 Schüler sowie die 30 Pädagogen blieben unverletzt.

Lediglich zwei Personen wurden von der Rettung vorsichtshalber ins KH Dornbirn verbracht. Die Brandursache ist noch unklar, die Ermittlungen dazu werden von der Polizeiinspektion Altach mit Unterstützung der Brandgruppe des LKA geführt.

"Durch die Rauchentwicklung wurde das Schulhaus stark beeinträchtigt", meldet später die Schulleitung via Facebook. Bilder der Feuerwehr zeigen verkohlte und völlig verrußte Umkleiden und Toiletten-Räume.

Aus diesem Grund bleibt die Schule am heutigen Donnerstag daher für den Unterricht und die Betreuung geschlossen. Am Freitag startet der Unterricht wieder über Distance Learning, bis das Schulgebäude wieder verwendbar ist. "Wir sind sehr froh, dass die Evakuierung der Schüler*innen so gut geklappt hat und wir nur Sachschaden zu beklagen haben."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
AltachVorarlbergFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen