Feuer! Sohn (19) musste Vater zurücklassen: tot

Von dem Einfamilienhaus in Holzbauweise sind nur noch Trümmer übrig.
Von dem Einfamilienhaus in Holzbauweise sind nur noch Trümmer übrig.Bild: BFVGU/Buchgraber
Bei dem verheerenden Brand dürfte ein 59-Jähriger ums Leben gekommen sein. Sein Sohn konnte ihn nicht mehr retten, das gesamte Haus stürzte ein.

Das schreckliche Unglück hatte sich in der Nacht auf Montag in der Gemeinde Gratwein-Straßengel (Bezirk Graz-Umgebung) ereignet.

Gegen 4.00 Uhr Früh wurde ein 19-Jähriger durch laute Knistergeräusche und Brandgeruch geweckt. Sofort sah er nach seinem Vater, der in einem Nebenzimmer nächtigte. Doch als der Jugendliche den 59-Jährigen fand, war bei diesem schon kein Lebenszeichen mehr festzustellen.

Mehrmalige Versuche den reglosen Vater aus dem bereits stark verrauchten und brennenden Einfamilienhaus zu retten scheiterten.

Um sich selbst zu retten musste der 19-Jährige seinen Vater im brennenden Haus zurücklassen und verständigte die Feuerwehr. Der 19-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und zur medizinischen Behandlung ins LKH Graz verbracht.

Stundenlanger Großeinsatz

Seit den frühen Morgenstunden kämpfen insgesamt zwölf Feuerwehren und rund 125 Einsatzkräfte gegen die Flammen. Auch um 17 Uhr nachmittags konnte noch immer kein Brandaus gegeben werden. Das alte Holzhaus ist in sich zusammen gestürzt und bis auf die Kellermauern niedergebrannt.

Derzeit sind die Einsatzkräfte in den noch immer glühenden Trümmern auf der Suche nach dem 59-Jährigen. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Gratwein-StraßengelGood NewsLPD SteiermarkBrandVerletzungFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen