Hoppala in Schule

Feuerwehr befreite in Sessel eingeklemmtes Kind

Ein Volksschul-Kind wollte in Maria Enzersdorf zwischen Sessel-Lehne und -Sitzfläche durchrutschen, blieb aber stecken. Die Florianis kamen zu Hilfe.

Niederösterreich Heute
Feuerwehr befreite in Sessel eingeklemmtes Kind
Aus einem Spaß wurde Ernst. Das Kind blieb mit dem Oberkörper stecken.
FF Maria Enzersdorf

Von einem nicht alltäglichen Einsatz berichtet die Feuerwehr Maria Enzersdorf (Bezirk Mödling): Die Florianis wurden am Freitag (24. November) zu einer "Person in Notlage" gerufen, Einsatzort war eine Volksschule im Ortsgebiet.

Gestell aufgebohrt

Vor Ort angekommen staunten die ehrenamtlichen Helfer nicht schlecht: Ein Kind war mit dem Oberkörper zwischen Sitzfläche und Lehne eines Sessels steckengeblieben.

"Der Bub, der bereits auf einem Tisch stabil gelagert wurde, war den Umständen entsprechend ruhig und zeigte sich bei seiner Befreiung äußerst kooperativ", heißt es seitens der Feuerwehr Maria Enzersdorf.

Das Kind wurde mit einer Decke geschützt, während die Nieten des Gestells aufgebohrt wurden. Binnen weniger Minuten war der Bursch schließlich befreit.

Schocktier

"Nach einem 'High-Five' überreichten die Einsatzkräfte ein sogenanntes Schocktier, in diesem Fall ein Kuscheltier, welches der Junge "Dinosaurier" taufte. Von nun an übernahm das Rote Kreuz den Einsatz, um sicherzustellen, dass der Schüler durch das Steckenbleiben keine Verletzungen erlitten hat und die Feuerwehr konnte wieder einrücken", schreibt die Feuerwehr.

1/77
Gehe zur Galerie
    <strong>15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten.</strong> In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. <a data-li-document-ref="120042504" href="https://www.heute.at/s/flammen-inferno-in-wien-feuerwehr-rettet-bewohner-120042504">Alle Infos &gt;&gt;</a>
    15.06.2024: Flammen-Inferno in Wien-Favoriten. In Wien-Favoriten kam es in der Nacht auf Samstag zu einem Wohnungsbrand. 11 Personen mussten behandelt werden. Alle Infos >>
    Leserreporter
    red
    Akt.