Feuerwehr muss 490-Kilo-Frau auf Lkw hieven

Um eine 490 Kilogramm schwere Frau zur Behandlung ins Krankenhaus bringen zu können, musste die Feuerwehr eine Hausmauer einreißen.

Wie u.a. die argentinische Zeitung "Clarín" berichtet, mussten Feuerwehrmänner in Buenos Aires eine Hauswand einreißen, um eine stark übergewichtige Frau ins Krankenhaus bringen zu können. Die 32-Jährige soll samt Bett auf einen Lkw gehievt und anschließend ins Krankenhaus von Rosario transportiert worden sein.

Wegen der extremen Fettleibigkeit, an der Isabella schon jahrelang leiden soll, haben sich an ihren Beinen Tumore gebildet. "Ich war schon immer dick. Weil ich gemobbt wurde, bin ich von der Schule abgegangen", erzählt sie der Zeitung.

Jetzt soll alles anders werden

Vor acht Jahren hat die Argentinierin noch 360 Kilo weniger auf die Waage gebracht. Nach dem Tod ihres Vaters sei Isabella allerdings in eine schlimme Depression verfallen und habe deshalb enorm zugenommen. Jetzt will sie ihr Leben ändern und sich wegen ihrer Fettleibigkeit behandeln lassen: "Ich will mich pflegen und ich will leben."

(ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft ArgentinienGood NewsWeltwocheGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen