Feuerwehr rettete schläfrigen Spaghetti-Koch

In Zell am See im Salzburger Pinzgau musste Samstagfrüh die Feuerwehr ausrücken, weil ein 37-jähriger Mann beim Spaghetti-Kochen eingeschlafen war. In der Wohnung und am Flur entwickelte sich infolge starker Rauch, Nachbarn alarmierten kurz nach fünf Uhr früh die Einsatzkräfte.

Als die Feuerwehr eintraf, stand der Kochtopf mit den verbrannten Nudeln noch auf der eingeschalteten Herdplatte. Die Retter brachten den 37-jährigen unter schwerem Atemschutz aus der Wohnung, entsorgten den Topf und belüfteten die Räume. Der Wohnungsinhaber wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen