Feuerwehr rettete sechs Tonnen Weihnachtskarpfen

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz wurde die Freiwillige Feuerwehr Petersbaumgarten am Dienstag gerufen. Ein polnischer Fischzüchter war mit seinem Lkw gestrandet, er hatte sechs Tonnen lebende Weihnachtskarpfen geladen, die zu verenden drohten.

 

Der Pole war mit seinem Lkw aufgrund einer Panne beim Autobahnknoten Grimmenstein gestrandet. Das Schwerfahrzeug wurde vom Lenker unmittelbar nach der Abfahrt Grimmenstein auf einem Parkplatz abgestellt. Die insgesamt sechs Tonnen lebende Weihnachtskarpfen befanden sich in den fünf großen Tankbehältern. Da die Reparatur vor Ort mehr Zeit als geplant in Anspruch nahm, und die vorhandenen Sauerstoffflaschen für die Luftversorgung der Fische gespart werden sollte, bot kurzerhand die FF Petersbaumgarten ihre Dienste an.

Von den Florianis wurden während der nicht geplanten Abstellphase die Karpfen mehrmals mit Frischwasser versorgt. Hierfür wurde jeder der fünf Behälter mit einem drittel Tankvolumen neu befüllt und Frischwasser ausgetauscht.

So konnte ein Überleben und die Weiterfahrt nach Polen mit der regulären Luftversorgung der Karpfen sichergestellt werden. In der Nacht zum Mittwoch konnten die Reparaturen am Lkw abgeschlossen und die Heimfahrt fortgesetzt werden!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen