Einsatz in Hard

Feuerwehr rückt in der Nacht zu versperrter Wohnung aus

Die Feuerwehr wurde in der Nacht auf Donnerstag zu einem Einsatz in Hard alarmiert. In einer versperrten Wohnung war ein Brandmelder ausgelöst worden.

Andre Wilding
Feuerwehr rückt in der Nacht zu versperrter Wohnung aus
Die Einsatzkräfte waren rasch vor Ort.
Getty Images  / Symbolbild

In einer versperrten Wohnung in Hard kam es am Mittwoch gegen 23.14 Uhr zur Auslösung eines internen Brandmelders.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hard konnten vor Ort feststellen, dass im Küchenbereich ein kleiner Plastikkübel mit Restmüllabfall samt Zigarettenstummel stark zu qualmen begonnen hatte und dadurch folglich der Fußboden sowie eine danebenstehende Kommode verkohlt wurden.

Bewohnerin im Spital versorgt

Zum tatsächlichen Brandausbruch kam es durch das rasche Einschreiten der Einsatzkräfte nicht. Die Bewohnerin wurde vor Ort durch das ÖRK erstversorgt und zur weiteren Beobachtung bzw. Behandlung mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert

Beim gegenständlichen Einsatz befanden sich vier Fahrzeuge der Feuerwehr Hard mit 20 Einsatzkräften, vier Fahrzeuge des Roten Kreuzes mit elf Einsatzkräften und ein Fahrzeug der Bundespolizei mit zwei Beamten.

    <strong>16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe.</strong> Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. <a data-li-document-ref="120031304" href="https://www.heute.at/s/heli-teure-wohnung-nun-lebt-frau-von-notstandshilfe-120031304">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120031445" href="https://www.heute.at/s/experte-sagt-wie-putins-brutaler-krieg-gestoppt-wird-120031445"></a>
    16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe. Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. Weiterlesen >>>
    Getty Images

    Auf den Punkt gebracht

    • In Hard löste ein interner Brandmelder in einer versperrten Wohnung aus, nachdem ein Plastikkübel mit Restmüllabfall und Zigarettenstummeln im Küchenbereich zu qualmen begann
    • Die Feuerwehr verhinderte einen tatsächlichen Brandausbruch, behandelte die Bewohnerin vor Ort und brachte sie mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus
    • An dem Einsatz waren insgesamt 20 Feuerwehrleute, 11 Sanitäter und 2 Polizisten beteiligt
    wil
    Akt.
    ;