Feuerwehrmann (32) in zivil wurde zum Helden

Er kam zufällig am Unfallort vorbei, verhinderte so einen Vollbrand. Feuerwehrmann Thomas Altof half einem Lenker und löschte den Autobrand.

Schon seit 22 Jahren ist Thomas Altof (32) aus Pucking (Bez. Linz-Land) bei der Feuerwehr. Doch einen Einsatz wie Mittwochabend hatte er noch nie.

Denn der 32-Jährige kam auf der A1 in zivil und rein zufällig zu einem Autobrand. Aus bisher noch unbekannter Ursache krachte ein Lenker aus der Slowakei gegen 20 Uhr mit seinem Wagen in Fahrtrichtung Salzburg bei der Ausfahrt Traun gegen den Spitz einer Leitschiene.

Fast im gleichen Moment kam Altof an der Unfallstelle vorbei. Er war gerade auf dem Nachhauseweg. "Aus dem Motorraum sind Flammen geschlagen. Ich habe dem Fahrer aus dem Auto geholfen und gesagt, er soll die Feuerwehr anrufen", so der 32-Jährige im "Heute"-Gespräch.

Feuerlöscher von der Tankstelle geholt



Der Feuerwehrmann sprang in sein Auto und fuhr zur nahe gelegenen Tankstelle. Dort holte er sich einen großen Feuerlöscher, kehrte zurück zum brennenden Auto. Altof: "In so einem Fall geht es um jede Sekunde. Zum Glück war ich rasch wieder zurück und konnte einen Vollbrand verhindern."

Die Kollegen sicherten danach die Unfallstelle ab, sorgten für einen sicheren Abtransport des zerstörten Autos.

Nach rund einer Dreiviertelstunde am Einsatzort durfte sich dann auch der Feuerwehrmann in zivil in den verdienten Feierabend verabschieden.

(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Weißkirchen an der TraunGood NewsOberösterreichFeuerwehreinsatzAutotests

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen