Feuerwehrmann (45) stirbt bei Kinderolympiade

Symbolfoto
SymbolfotoBild: picturedesk.com

Tödliches Drama bei einer Kindersicherheitsolympiade im Bezirk Hallein: Während einer Vorführung geriet ein 45-jähriger Feuerwehrmann in eine Stromleitung.

Wie die "Salzburger Nachrichten" berichten, ist es am Freitagnachmittag auf dem Sportplatz von Golling an der Salzach zu einem tödlichen Unglück gekommen.

Im Rahmen einer Kindersicherheitsolympiade steuerte ein Feuerwehrmann einen Krankorb mit vier Kids an Bord an einem ausfahrbaren Teleskoparm nach oben. Dabei dürfte der 45-Jährige mit der Hand in eine 110-KV-Leitung geraten sein. Der Floriani erlitt einen Stromschlag, wurde bewusstlos.

Jede Hilfe kam zu spät

Die Kinder kamen mit einem Schock davon, sie blieben körperlich unverletzt. Sie konnten allerdings erst geborgen werden, nachdem ein Techniker der Salzburg AG den Strom abgedreht hatte. Mit einer Drehleiter konnte die Feuerwehr Hallein die Kinder im Anschluss bergen.

Für ihren Kameraden kam allerdings jede Hilfe zu spät. Der 45-Jährige erlag kurz nach dem Unglück seinen Verletzungen.

Durch die Veranstaltung des Zivilschutzverbandes sollten Volksschüler der dritten und vierten Schulstufe lernen, wie man sich richtig in Notsituationen verhält. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Golling an der SalzachGood NewsSalzburger FestspieleArbeitsunfallFeuerwehreinsatz