Feuerwehrmänner retten geschwächten Jungfuchs

Tierische Einsätze für die Feuerwehr in Wien: In Liesing wurde ein geschwächter Fuchs geborgen, in Alsergrund steckte ein Hund in einem Gitter fest.

Zuerst mussten die Feuerwehrmänner zu einemEinsatz nach Wien-Alsergrund ausrücken. Einem Hund wurde dort eine metallene Blumenbeeteinfassung beinahe zum Verhängnis. Der Hund steckte fest und konnte weder vor noch zuruck. Die herbei geeilten Feuerwehrleute beruhigten das Tier gemeinsam mit der Besitzerin. Die Metallstäbe wurden vorsichtig mit einer Säge durchgeschnitten und zur Seite gebogen. Der befreite Hund blieb unverletzt.

Nahezu gleichzeitig wurde die Berufsfeuerwehr in Liesing alarmiert: dort lag ein nur wenige Wochen alter, geschwächter Jungfuchs im Innenhof eines Hauses. Wie das Tier dorthin kam und warum es nicht von alleine davonlief, ist unklar. Die Feuerwehrleute hoben das Tier vorsichtig in eine Aluminiumkiste und nahmen es mit auf die Feuerwache. Von dort holten es Mitarbeiter des Veterinärdienstes der Stadt Wien ab. (pet)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen