Fiel Pamela Anderson auf Fake-Prinzen rein?

Er schlug Pamela Anderson zur Gräfin, traf Monaco-Prinz Albert - doch jetzt ermittelt die Polizei gegen den "Prinzen von Montenegro".

Stefan Cernetic (56) jettet als "Prinz von Montenegro und Mazedonien" um die Welt, um die Schönen, Reichen und Adeligen zu treffen. Auf seiner Facebook-Seite wimmelt es von Fotos mit Promis - er traf Prinz Albert von Monaco, Tennis-Star Novak Djokovic, Kardinäle aus dem Vatikan und viele andere VIPs. 2015 schlug er Ex-Baywatch-Star Pamela Anderson sogar zur Gräfin.

Polizei glaubt nicht an Prinzen-Story



Doch die italienische Polizei hat einen Verdacht: In Cernetic' Adern fließe gar kein blaues Blut. Im Gegenteil: Der Prinz soll ein Hochstapler, ja sogar Betrüger sein. Ermittler fanden angeblich ein Lager mit gefälschten Diplomaten-Pässen und Medaillions.

Jetzt droht dem Party-Prinzen sogar Haft.

Über seine Anwälte lässt Cernetic ausrichten, dass die Vorwürfe haltlos seien. Und auf seiner Website stellt er ausführlich seine angebliche royale Herkunft dar, selbstverständlich mit Wappen und Siegel. Nur die Kontaktadresse klingt so gar nicht nach Adel und High society: haushofkanzlerei@gmail.com...

Hotel-Zeche geprellt?



Aufgeflogen soll Cernetic sein, weil er eine Hotelrechnung nicht bezahlt haben soll. Der "Prinz von Montenegro" residierte eine Woche in der Herberge, sagte dem Hoteleigentümer dann, er möge die Rechnung an die Botschaft von Mazedonien senden. Dort wusste man allerdings nichts davon...

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood News

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen