Filmreife Verfolgungsjagd auf bewaffneten Räuber

Szenen wie aus einem Actionfilm spielten sich Donnerstagvormittag im ungarisch-burgenländischen Grenzgebiet bei Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) ab. Ein Mann bedrohte erst einen Tankwart mit einer Waffe und flüchtete dann. Die Polizei versuchte den Mann mit Schüssen auf die Reifen und einer Straßensperre zu stoppen. Die Handschellen klickten schließlich, als der Mann in einer Gasse feststeckte.

Noch ist unklar, was hinter dem Vorfall steckt. Der Mann fuhr zu einer Autobahntankstelle in Ungarn, ließ sich von einem Angestellten den Wagen betanken und bedrohte in daraufhin mit einer Pistole. Danach flüchtete der Lenker. Der Tankwart alarmierte die Polizei, die die Verfolgung aufnahm. Der Wagen mit österreichischem Kennzeichen raste auf der Ostautobahn und weiter über die Budapester Straße und lieferte sich dabei eine Verfolgungsjagd mit mehreren Polizeifahrzeugen.

Doch selbst eine Straßensperre konnte den Mann nicht aufhalten - er durchbrach sie und ließ sich auch von Schüssen auf die Reifen nicht aufhalten. In einer Nebengasse in Gattendorf musste der Mann sein Fahrzeug schließlich anhalten, weil kein Weiterkommen mehr möglich war. Er trat zwar die Flucht zu Fuß an, scheiterte jedoch und wurde festgenommen. Nun klärt die Polizei die Identität des Täters.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen