Finale in Planica: Hayböck verpasst Stockerl knapp

Michael Hayböck in Planica.
Michael Hayböck in Planica.Gepa
Den Saisonabschluss bei den Adlern bildet traditionell das Skifliegen in Planica. ÖSV-Ass Michael Hayböck verpasste knapp das Stockerl.

Mit 227 Metern im zweiten Durchgang wurde es knapp nichts mit dem Podest für Michael Hayböck, der Oberösterreicher landete auf Platz vier. Der Sieg geht an Ryoyu Kobayashi vor den beiden Deutschen Markus Eisenbichler und Karl Geiger. Der Japaner flog auf 244,5 Meter.

Zwei Plätze hinter Hayböck reihte sich Daniel Huber als Sechster ein, die restlichen ÖSV-Adler kamen mit der Riesenschanze in Slowenien überhaupt nicht zurecht, Stefan Kraft enttäuschte mit Platz 23.

Überschattet wurde der Bewerb vom schweren Sturz des Norwegers Daniel Andre Tande. Den Norweger erwischte es im Probedurchgang schwer, er verlor das Bewusstsein und wurde mit dem Hubschrauber ins Spital gebracht. Laut FIS-Informationen ist Tande aber in stabilem Zustand.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen