Finder bringt Geldbörse zur Polizei - jetzt ist sie ...

Bild: Symbolbild Fotolia

Mysteriös: Martin Cargnelli (49) findet auf der Straße ein Portemonnaie, gibt es bei der Polizei ab. Besitzer Dragomir Barna freut sich - bekommt aber eine völlig falsche Börse retourniert.

Mysteriös: Martin Cargnelli (49) findet auf der Straße ein Portemonnaie, gibt es bei der Polizei ab. Besitzer Dragomir Barna freut sich – bekommt aber eine völlig falsche Börse retourniert.

Cargnelli fährt Anfang Mai die Eichenstraße entlang, sieht am Boden eine schwarze Brieftasche liegen. Er bringt die Börse samt Inhalt – 100 Euro Bargeld, Kreditkarten und ein Zulassungsschein – auf die Polizeiinspektion am Hauptbahnhof: "Ich hätte sie in die Fundbox werfen können. Aber mein Ansinnen war, dass die Polizei den Besitzer möglichst bald ausfindig macht", so der ORF-Redakteur in "heute konkret".

Besitzer Dragomir Barna bemerkt den Verlust, erstattet Anzeige. 14 Tage später kommt ein Brief vom Fundamt, dass die Geldbörse gefunden wurde. Doch statt seiner eigenen bekommt der Bauleiter eine völlig fremde Brieftasche: "Ich bekam eine Großmutter-Geldbörse, ziemlich schäbig. Ich hab' mich gewundert, was das soll", meint Barna. Skurril: In der fremden Börse befinden sich einige seiner vermissten Karten. Die Polizei versucht nun herauszufinden, wo Barnas Brieftasche geblieben ist…

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen