Fischer will Freund retten - und ertrinkt

Bild: Manfred Fesl

Nur 100 Meter vom Ufer entfernt kenterten am Montag zwei deutsche Fischer (49 und 52) am Irrsee (Bezirk Vöcklabruck, wir berichteten). Einer wurde stark unterkühlt gerettet, der andere am Dienstag tot geborgen.

Jetzt wurden neue Details zum Hergang bekannt: Die beiden Fischer saßen in zwei getrennten Booten. Plötzlich kippte der 52-Jährige mit seinem Boot um und fiel ins 6 Grad kalte Wasser. Sein Fischerkollege (49) wollte ihn retten, doch da passierte das Unglück: Der 49-Jährige kenterte ebenfalls.

Während sich sein Kollege an einem der Boote festhalten und von Augenzeugen gerettet werden konnte, fehlte vom jüngeren Mann jede Spur. Einsatzkräfte suchten am Montag bis am frühen Abend nach dem Vermissten, setzten die Aktion dann am Dienstag fort.

Am Nachmittag schließlich die traurige Gewissheit: Taucher konnten nur noch die Leiche des Deutschen aus dem Irrsee bergen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen