Fix! Asylheim in Stein wird endgültig geschlossen

Bild: privat

Das Asylheim in Krems an der Steiner Donaulände wird geschlossen. Dutzende Anrainerbeschwerden, Klagsandrohungen und massive Proteste wegen der hier untergebrachten 45 Schwarzafrikaner sorgten für monatelangen Wirbel ("Heute" berichtete). Jetzt hat SLC-Asylcare die Reißleine gezogen, der Mietvertrag wurde vorzeitig gekündigt.

Das Asylheim in Krems an der Steiner Donaulände wird geschlossen. Dutzende Anrainerbeschwerden, Klagsandrohungen und massive Proteste wegen der hier untergebrachten 45 Schwarzafrikaner sorgten für monatelangen Wirbel ("Heute" berichtete). Jetzt hat SLC-Asylcare die Reißleine gezogen, der Mietvertrag wurde vorzeitig gekündigt.
Mittlerweile sind im Flüchtlingsquartier nur mehr 30 Bewohner untergebracht, die Situation hat sich aber deshalb nicht verbessert. "Es passt hier einfach nicht," sagt SLC-Asylcare-Prokurist Christian Kogler, "die unmittelbare Nähe zur Nachbarschaft birgt zuviel Konfliktpotential."

Bis zum 31. Jänner wird die Unterkunft geräumt, die Asylwerber auf andere Standorte in Niederösterreich aufgeteilt. Für Krems sind derzeit keine weitere Quartiere geplant.

Für Sozial-Stadträtin Eva Hollerer (SP) war das Asylheim von Beginn an ungeeignet: "Bei einer gedrängten Unterbringung von jungen Männern waren Probleme vorhersehbar. Ich bin durch die Schließung erleichtert."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen