Fix! Shiffrin startet auch in der Olympia-Abfahrt

Mikaela Shiffrin
Mikaela Shiffrinimago images/Xinhua
Mikaela Shiffrin gibt nicht auf! Olympia war für die US-Athletin bisher zum Vergessen, trotzdem startet sie auch in der Abfahrt.

Ausfall im Slalom, aus im Riesentorlauf, keine Medaillen-Chance im Super-G. Peking ist für Mikaela Shiffrin bis jetzt keine Reise wert. Aber zumindest beweist die US-Athletin Biss und Durchhalte-Vermögen. Denn am Dienstag will sie in der Abfahrt angreifen.

Hoffnung nach Ruhetag

"Eines meiner großen Ziele war es, hier an jedem Rennen teilzunehmen", erklärt die 26-Jährige. "Zumindest dieser Traum ist noch am Leben." Vor allem der unverhoffte Ruhetag nach der Absage des zweiten Trainings am Sonntag habe ihr gut getan.

Aussicht auf die Kombi

Trotzdem stapelt sie bei den Erwartungen für die Abfahrt eher tief. "Vielleicht habe ich ja eine Chance", gibt sich Shiffrin zurückhaltend. Tatsächlich zählt die Super-Technikerin auf der Speed-Piste nicht zu den Top-Favoritinnen. In der Kombination sieht das aber anders aus, für eine Medaillen-Chance in diesem Bewerb ist ein Start in der Abfahrt sicher kein Nachteil.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
SportOlympiaChinaPekingMikaela Shiffrin

ThemaWeiterlesen