Fledermaus in Not!? Wie verhalte ich mich richtig?

Die großen Temperaturunterschiede verwirren die kleinen "Batmans".
Die großen Temperaturunterschiede verwirren die kleinen "Batmans".Getty Images/iStockphoto
Für Fledermäuse dürfte 2021 durch die großen Temperaturunterschiede eine besondere Herausforderung sein. Was kann ich tun, wenn ich eine finde? 

Na sowas. Heute fing der Tag gewohnt früh an und unsere Tier-Redakteurin Christine Kaltenecker ging ihre morgendliche Gassi-Runde mit ihren zwei Hunden, als sie plötzlich etwas sehr kleines, Pelziges mitten am Asphalt liegen sah. Sie legte ihre Hunde ab und begutachtete das kleine Wesen mitten auf der Einbahnstraße und stellte fest, dass es sich um eine winzige Fledermaus handelte. Da sich aber der kleine Brustkorb noch hob und senkte, nahm sie das kleine Tierchen in einem Taschentuch mit nachhause und überlegte weitere Schritte. 

So ein kleines "Mäuschen". Christine taufte ihn "Rüdiger".
So ein kleines "Mäuschen". Christine taufte ihn "Rüdiger".©privat

Und jetzt? 

Nach mehreren - auch zum Teil - erfolglosen Anrufen bei diversen Wildtier-Rettungs-Hotlines sagte man Christine, dass sie den kleinen "Dracula" nach Vösendorf zum Tierschutz Austria bringen darf. Dort wird "Rüdiger" (so nannte ihn unsere Redakteurin) nach Verletzungen untersucht, aufgepäppelt und im Best Case in der Dunkelheit wieder frei gelassen. 

Auf der Website: www.fledermausschutz.at erfährst du alles zum Thema Fledermaus. 

Um für den nächsten "Einsatz" gewappnet zu sein, recherchierte Christine und setzte sich mit dem KFFÖ (Koordinationsstelle für Fledermausschutz und -Forschung in Österreich) in Verbindung. Hier ein paar Tipps von Frau Mag. Katharina Bürger: 

Die falsche Wohnung

Laut der Expertin spielt das heurige Klima mit den großen Temperatursprüngen den Fledermäusen nicht in die Karten. Aus dem Winterschlaf erwacht, suchen sie geeignete Sommerquartiere - kühl und dunkel - je kühler es allerdings draußen ist, desto wärmer sollte der Schlafplatz sein. Da es aber selbst im Mai noch mehrere Tage unter 10 Grad Celsius gab, haben viele Fledermäuse jetzt das Problem, dass der Nistplatz plötzlich untertags viel zu warm wird und sie verwirrt nach neuen Plätzchen suchen. Hier kann es dann gut sein, dass sie auch gefährliche Stellen - wie in Rüdigers Fall - aussuchen. 

Keine Angst vor der Maus

Wenn man eine Fledermaus an einer gefährlichen Stelle untertags findet, sollte man sie in jedem Falle aus der "Gefahrenzone" bringen - geschützt vor Katzen und Vögeln. Eine Fledermaus beißt in der Regel auch nicht ohne Vorwarnung und in Österreich gibt es auch keinen einzigen belegten Fall, dass sie Tollwut überträgt. Während des Tages die Fledermaus in einen Karton mit Luftlöchern setzen und ihr Wasser anbieten bis die Nacht anbricht. In der Dunkelheit dann die Aktivität der Fledermaus überprüfen und sie am besten an einer Anhöhe frei lassen. Wenn sie nicht fliegen möchte - sollte man sie in jedem Fall zu einer Wildtierstation bringen, oder sie von Experten abholen lassen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
Stadt- und WildtiereNotfallTierwissen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen