Fler droht Bushido: „Ich hau' dir auf die Fresse!"

Die Lage in der Deutschrap-Szene scheint angespannt zu sein. Der Grund: Bushido plant ein Comeback.
Deutscher Hip-Hop blüht derzeit auf wie sonst kaum eine andere Musikrichtung. Das zeigt sich besonders deutlich in den Charts. Kein anderes Genre dominiert die Hitparade so sehr wie Deutschrap.

Neues Bushido-Album

Ein Mann aus dieser Szene war dieses Jahr immer wieder in aller Munde. Jedoch fiel er leider nicht musikalisch auf. Die Rede ist von Bushido. Anfang des Jahres machte der Rapper Schlagzeilen, indem er zum großen Schlag gegen den Abou-Chaker-Klan ausholte. Das missfiel jedoch einigen Musikern in seinem Umfeld. Allen voran seinem Schützling Capital Bra. Dieser trennte sich nämlich nach der kurzen Zusammenarbeit mit seinem Labelboss. Die Folge: Capital Bra brach danach einen Rekord nach dem anderen, stand zuletzt mit seiner 14. Single an der Spitze der deutschen Charts. Bushido hingegen verschwand aus der Öffentlichkeit. In den letzten Monaten gab es keinerlei Lebenszeichen von ihm.

Doch nun scheint es ein Comeback zu geben. Noch dieses Jahr möchte Bushido ein Album releasen. Der Name: "CCN4" – eine Abkürzung für "Carlo Cokxxx Nutten 4". Das lässt die Deutschrap-Szene wieder kochen. Allen voran vor Wut.

CommentCreated with Sketch.6 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Fler will nicht reden

Denn offenbar gibt es derzeit keinen Rapper, der noch Bushidos Rücken stärkt. Die großen Fische haben sich teilweise sogar klar gegen den 40-Jährigen positioniert. Dennoch teilt der Musiker in einem Insta-Posting aus und schreibt: "Lange war es ruhig. Ab sofort könnt ihr CCN4 vorbestellen. Seid ihr auch der Meinung, dass es reicht mit LaLaLa und LeLeLe? Schreibt es in den Kommentaren und verbreitet die frohe Botschaft."

Dabei handelt es sich um einen klaren Seitenhieb gegen Capital Bra, der mit "LeLeLe"-Zeilen die Charts immer wieder stürmt. Dieser reagierte bislang jedoch noch nicht auf den Diss. Im Gegensatz zu Fler. Der ehemalige Kumpel von Bushido nimmt sich kein Blatt vor den Mund. Der Grund scheint offensichtlich zu sein. Die ersten zwei Teile von "CCN" machten die beiden noch gemeinsam. In einem Instagram-Video erklärt Fler, dass er es lächerlich findet, dass Bushido weiterhin an anderen Leuten verdienen möchte. Doch dabei bleibt es nicht.

Von einstigen Freunden zu Erzfeinden

Kurz darauf richtet er sich direkt an den 40-Jährigen und seine "paar übrig gebliebenen Fans". Er klärt auf, dass Bushido nur so berüchtigt war, weil er einen großen Klan hinter sich hatte. Nun sei er aber alleine und hätte keine Rückendeckung. Aus diesem Grund empfiehlt er dem Rapper, ihn lieber nicht auf dem Album zu dissen, ansonsten würde er ihm "auf die Fresse hauen". Nach einer kurzen Pause setzt er aber noch einen drauf und meint: "Wenn ich dich seh', ich hau' dir einfach auf die Fresse."

Die zwei Musiker haben eine lange Vorgeschichte: In den 2000ern wurden sie gemeinsam groß, ehe es 2004 zum ersten großen Streit kam, weil Bushido das gemeinsame Label "Aggro Berlin" verließ und sein eigenes Label "Ersguterjunge" gründete. Fünf Jahre später dann die große Versöhnung: Bushido nahm Fler unter Vertrag. Die erneut aufgeflammte Freundschaft war jedoch nur von kurzer Dauer. Heute haben sich die beiden offenbar nicht mehr viel zu sagen.

Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsMusikBushido

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren