Abgestürzt?

Flieger verschwindet vom Radar – Malawis Vize an Bord

Das Flugzeug mit Malawis Vizepräsidenten Saulos Chilima und neun weiteren Personen verschwand am Montag. Eine Suchaktion wurde eingeleitet.

Flieger verschwindet vom Radar – Malawis Vize an Bord
Ein Militärflugzeug mit dem malawischen Vizepräsidenten Saulos Chilima an Bord verschwand vom Radar.
STR / AP / picturedesk.com

Ein Militärflugzeug mit dem malawischen Vizepräsidenten Saulos Chilima und neun anderen Menschen an Bord ist möglicherweise abgestürzt. Die Maschine sei am Montag von den Radarschirmen verschwunden, teilte das malawische Präsidialamt mit. Eine Suchaktion wurde eingeleitet. Präsident Lazarus Chakwera sagte eine geplante Reise auf die Bahamas ab.

Schlechtes Wetter

Das Flugzeug hatte die Hauptstadt Lilongwe um 9.17 Uhr (Ortszeit) verlassen, verschwand dann vom Radar und landete nicht wie geplant etwa 45 Minuten später auf dem etwa 370 Kilometer entfernten Mzuzu International Airport. Die Flugsicherung hatte den Piloten wegen schlechten Wetters und schlechter Sicht zur Umkehr aufgefordert, sagte Chakwera in einer Ansprache, die live im staatlichen Fernsehsender MBC übertragen wurde. Kurze Zeit später verschwand das Flugzeug, sagte er.

Das Flugzeug mit Malawis Vizepräsidenten Saulos Chilima verschwand während einer Reise von Lilongwe in die knapp 380 Kilometer nördliche Stadt Mzuzu.
Das Flugzeug mit Malawis Vizepräsidenten Saulos Chilima verschwand während einer Reise von Lilongwe in die knapp 380 Kilometer nördliche Stadt Mzuzu.
Google Maps

"Ich weiß, dass dies eine herzzerreißende Situation ist. Ich weiß, dass wir alle verängstigt und besorgt sind. Auch ich bin besorgt", so Chakwera. "Aber ich möchte Ihnen versichern, dass ich keine Mittel scheue, um das Flugzeug zu finden. Und ich halte an jeder Faser der Hoffnung fest, dass wir Überlebende finden werden." Der Präsident versprach, dass die Suchaktion die ganze Nacht hindurch fortgesetzt werde. "Ich habe den strikten Befehl gegeben, die Operation fortzusetzen, bis das Flugzeug gefunden ist." Die USA, Großbritannien, Norwegen und Israel hätten ihre Unterstützung angeboten, sagte Chakwera.

Unter Korruptionsverdacht

Mzuzu ist die drittgrößte Stadt Malawis und die Hauptstadt der Nordregion. Sie liegt in einem hügeligen, bewaldeten Gebiet, das von der Viphya-Bergkette mit ihren ausgedehnten Kiefernplantagen dominiert wird. Die malawische Mediengruppe The Times berichtete, dass Suchtrupps eines dieser Waldgebiete in der Nähe von Mzuzu nach Spuren des Flugzeugs durchkämmten.

Chilima ist seit 2020 Vizepräsident. Gegen ihn war ein Korruptionsverfahren eingeleitet worden, weil er angeblich Geld als Gegenleistung für die Beeinflussung der Vergabe von Regierungsaufträgen erhalten hatte. Im Mai wurde die Anklage von der Staatsanwaltschaft überraschend fallen gelassen. Der 51-Jährige war Ende 2022 verhaftet worden. Er hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen.

Erst vor etwas mehr als drei Wochen waren im Iran Präsident Ebrahim Raisi, sein Außenminister Hossein Amirabdollahian und mehrere weitere Personen bei einem Helikopterabsturz ums Leben gekommen.

1/82
Gehe zur Galerie
    <strong>20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten.</strong> Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst <a data-li-document-ref="120043442" href="https://www.heute.at/s/mit-waffe-am-balkon-polizei-erschiesst-verschanzten-120043442">mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.</a>
    20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten. Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein Militärflugzeug mit dem malawischen Vizepräsidenten Saulos Chilima und neun weiteren Personen an Bord ist möglicherweise abgestürzt
    • Die Maschine verschwand vom Radar und eine Suchaktion wurde eingeleitet, während Präsident Lazarus Chakwera die geplante Reise auf die Bahamas absagte
    • Trotz schlechten Wetters versprach der Präsident, dass die Suche fortgesetzt wird und internationale Unterstützung angeboten wurde
    20 Minuten, wil
    Akt.