Hunderte tote Fische liegen auf der Autobahn

Die US-Ostküste kämpft noch immer mit den Folgen von Hurrikan Florence. An einigen Orten steht das Wasser bis zu vier Meter hoch.
Der Hurrikan Florence hat die US-Küste besonders hart getroffen. Hier sind die Folgen weiterhin zu sehen. In einigen Gebieten steht das Wasser bis zu vier Meter hoch. Andernorts hat sich das Hochwasser mittlerweile zurückgezogen.

Dadurch, dass das Wasser nun auf Straßen zurückgeht, entstand ein kleines Phänomen: Auf den Straßen liegen nun hunderte tote Fische.

Schäden von über einer Milliarde Dollar

Bereits am 14. September erwischte Florence das Land. Mit Windgeschwindigkeiten von über 150 km/h riss der Sturm so einiges mit. Florence forderte auch Todesopfer. 37 Menschen kamen durch den Hurrikan ums Leben.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Laut Schätzungen sollen weit über drei Millionen Nutztiere im Hochwasser gestorben sein. In South Carolina sollen Schäden im Wert von 1,2 Milliarden Dollar entstanden sein. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
USANewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen