"Wenn etwas verboten ist, wollen wir es noch viel mehr"

Entertainer Florian Silbereisen litt in der Coronazeit unter Fernweh
Entertainer Florian Silbereisen litt in der Coronazeit unter FernwehPeter Kneffel / dpa / picturedesk.com
Entertainer und Schlagersänger Florian Silbereisen spricht offen über seine größte Sehnsucht im Corona-Jahr.

Wie es in seinem Inneren aussieht, darüber spricht der 39-Jährige in der Regel eher selten. Umso mehr überraschen jetzt die erstaunlich offenen Worte zum Jahresende, die offenbaren was er gerade am meisten vermisst.

Von Fernweh gepackt

"Reisen bedeutet Freiheit und meine Generation musste sich mit dem Thema Reiseeinschränkungen oder gar Verzicht noch nie zuvor beschäftigen", sagt Silbereisen im Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Das sollte uns alle demütig machen."

Es habe bei ihm schon oft Jahre gegeben, in denen er nicht groß verreist sei und dennoch kein Fernweh gehabt habe. Aber 2020 war das anders. "Ich habe mich damit intensiv auseinandergesetzt und könnte jetzt lange philosophieren", erzählt der Ex von Helene Fischer.

"... dann will man es noch viel mehr"

Die Erklärung sei aber einfach. "Erstens: Ich hatte noch nie so viel freie Zeit. Keine Tournee, keine Konzerte, Galas und so weiter. Und zweitens: Wenn etwas nur eingeschränkt möglich oder sogar verboten ist, wollen wir es noch viel mehr."

Am Stefani- und Neujahrstag kann Silbereisen zumindest ein wenig seiner Reiseleidenschaft frönen. Als "Traumschiff"-Kapitän Max Parger geht's für den 39-Jährigen wieder auf hohe See:

> > DAS TRAUMSCHIFF: KAPSTADT
Samstag, 26. Dezember 2020
20.15 Uhr /ZDF

> > DAS TRAUMSCHIFF: SEYCHELLEN
Freitag, 1. Jänner 2021
20.15 Uhr /ZDF

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
Corona-AmpelCoronatestCoronavirusReiseReisenZDFFlorian SilbereisenHelene Fischer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen