Florianis mussten wegen Feuer Haus niederreißen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, kurz nach Mitternacht, brach ein Feuer in Tirol aus, das drei Feuerwehren um sieben Uhr noch immer beschäftigte. Zu diesem Zeitpunkt hatten die 100 am Einsatz beteiligten Feuerwehrleute das Haus bereits niedergerissen, um die Flammen einzudämmen.

Gegen 1.40 Uhr fiel einer Anrainerin in Niederndorf im Bezirk Kufstein auf, dass das verlassene Gebäude in der Rumersbachstraße brannte. Sie alamierte sofort die Polizei, die die Feuerwehr verständigte. Doch das Feuer fraß sich rasch durch das ehemalige Sportcafe mit angeschlossener Kegelbahn. Binnen kurzer Zeit stand das 300 Quadratmeter große Objekt in Flammen.

Als die Feuerwehren Niederndorf, Walchsee und Ebbs eintrafen, war schon nichts mehr zu retten. Mit 100 Mann kämpften die Florianis gegen den Brand. Um der Flammen Herr zu werden, rissen die Feuerwehrleute Teile des Gebäudes und das Dach ab. So konnte verhindert werden, dass das Feuer auf Nachbargebäude übergriff.

Schließlich rückte auch noch die Feuewehr Kufstein mit schwerem Atemschutzgerät an. Vom Gebäude blieb nicht viel übrig, die Reste glosten um sieben Uhr morgens aber noch immer.

Am Mittwoch im Laufe des Tages werden Spezialisten versuchen herauszufinden, was die Brandursache ist.

 

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen