Flucht vor Räuber – Frauerl hat "Fred" zurück

Glückliches Ende einer Odyssee durch Wien: Bei einem Überfall auf sein Frauerl war Pudel "Fred" in Panik geflohen. Jetzt wurde das arme Tier entdeckt – seine Besitzerin hat ihn endlich wieder.
Hundefreunde in ganz Wien hatten sich nach der "Heute"-Story von vergangenem Dienstag auf die Suche nach dem vermissten Vierbeiner gemacht: Wie berichtet, war Frauerl Julia W. bei der U-Bahnstation Gumpendorfer Straße von einem Unbekannten angesprochen und dann angegriffen worden. Der Mann hatte versucht, der Sängerin die Tasche mit ihrem geliebten Hund zu entreißen. Dabei entkam der Pudel und rannte völlig panisch davon.

Tagelang fehlte jede Spur von dem weißen Welpen. Zwar wurden immer wieder Sichtungen gemeldet, aber sie erwiesen sich als Verwechslungen. Doch schließlich der erlösende Anruf bei der "Hunde-Such-Hilfe Österreich": "Fred" hatte in der Garage eines Paares in der Schanzstraße Zuflucht gesucht. Die Besitzer reagierten schnell und sperrten ihn ein. Wenig später konnte die überglückliche Julia W. ihren wedelnden "Fred" wieder in die Arme schließen. (red)



CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienHund

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren