Flüchtiger nach Messer-Attacke auf "Ex" gefasst

Der mazedonier hatte seiner Ex-Freundin aufgelauert und sie neidergestochen.
Der mazedonier hatte seiner Ex-Freundin aufgelauert und sie neidergestochen.Bild: LPD Wien

Der 36-Jährige wurde in einem Reisebus an der griechischen Grenze festgenommen, nachdem er am 23. Juli seine Ex-Freundin brutal niedergestochen hatte.

Der Mazedonier hatte seiner ehemaligen Lebensgefährtin vor rund drei Wochen in der Liniengasse in Wien-Mariahilf aufgelauert. Nachdem er sie zuerst mit einem Pfefferspray attackiert hatte, stach er mehrmals auf die 32-Jährige ein. Die Frau schwebte in Lebensgefahr.

Trotz Großfahndung durch die Polizei gelang dem 36-Jährigen die Flucht. Nun wurde der Flüchtige in Griechenland gefasst. Er saß in einem Reisebus von der Türkei nach Griechenland als ihn Grenzbeamte identifizierten und festnahmen.

Der Mann befindet sich derzeit in Auslieferungshaft. Bei dem Mordversuch soll es sich laut Polizei um eine Beziehungstat gehandelt haben. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft GriechenlandWiener WohnenMordversuch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen