Flüchtlingen soll Angst vor Krampus genommen werden

Um die Bräuche des Krampusfestes besser kennen zu lernen, wird Flüchtlingen in Lienz die Tradition nähergebracht. Damit soll Immigranten die Angst vor den Gestalten genommen werden.

Um die Bräuche des Krampusfestes besser kennen zu lernen, wird Flüchtlingen in Lienz die Tradition näher gebracht. Damit soll Immigranten die Angst vor den Gestalten genommen werden. 

"Klaubaufe sind ein wichtiger Bestandteil unseres Brauchtums. Für Menschen, die das noch nie gesehen haben, ist das sicher Furcht einflößend“, so Bettina Huber, die bei der Aktion eine ehrenamtliche Mitarbeiterin ist, zu "orf.at".

Den Asylwerbern sollen zuerst die Larven und die Glocken gezeigt werden, und ihnen so die Angst vor den Requisiten genommen werden. Besonders bei den Kindern gab es bei einer Veranstaltung erschrockene Gesichter, als die Gestalten schließlich mit vollem Karacho wüteten.

Versöhnlich beschlossen wurde die Veranstaltung, die mit 13 Familien in Osttirol stattfand, schließlich von einem Nikolaus, der auch Geschenke wie Nüssen und Mandarinen dabei hatte.
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen