Flüchtlings-Kapitänin Rackete erhält Medaille

Für Salvini, den ehemaligen Innenminister Italiens, ist sie die Hassfigur schlechthin. In Barcelona gab es nun aber eine Auszeichnung.
Verbrecherin oder Vorbild? Darüber debattierte die Welt, nachdem Carola Rackete (31) 53 aus Libyen kommende Flüchtlinge als Kapitänin der "Sea-Watch 3" im Mittelmeer aus Seenot rettete – und sie nach Wochen des Wartens Ende Juni trotz eines Verbots der Behörden in den Hafen der Insel Lampedusa brachte.

Der ehemalige italienische Innenminister verteufelte die Deutsche, das katalanische Parlament ist anderer Meinung. Am Dienstagabend erhielt Rackete in Barcelona (Spanien) die Ehrenmedaille des katalanischen Regionalparlaments. Auch Oscar Camps erhielt eine Auszeichnung. Er ist Gründer der Hilfsorganisation Proactiva Open Arms.

Zum Thema: Über eine Million Euro für Kapitänin Rackete

Verfahren in Italien

Nach der Landung auf Lampedusa wurde Rackete festgenommen, aber nach einigen Tagen wieder freigelassen. In Italien wirft ihr die Staatsanwaltschaft Beihilfe zur illegalen Einwanderung sowie das Eindringen in italienische Hoheitsgewässer vor. Im Rahmen der Zeremonie am Dienstag betonte die Kapitänin, sie mache sich wegen des Verfahrens keine Sorgen. Sie habe rechtens gehandelt.

Die Bilder des Tages



CommentCreated with Sketch.17 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
MadridNewsWeltCarola Rackete

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren