Flüchtlingshelferin rettet Mutter und Kind vor Prüge...

Bild: Fotolia / Felix Abraham

Eine Mitarbeiterin einer Flüchtlingsunterkunft rief in Favoriten die Polizei, um eine 23-jährige Afghanin und ihr kleines Kind vor den Schlägen des Vaters zu retten. Im Spital erkannten die Ärzte, dass Mutter und Kind nicht zum ersten Mal geschlagen wurden.

Eine Mitarbeiterin einer Flüchtlingsunterkunft rief in die Polizei, um eine 23-jährige Afghanin und ihr kleines Kind vor den Schlägen des Vaters zu retten. Im Spital erkannten die Ärzte, dass Mutter und Kind nicht zum ersten Mal geschlagen wurden.

Der 31-jährige Mann hat seine Frau in der Unterkunft in der Laxenburger Straße brutal zu Boden geworfen, die Mitarbeiterin bekam das mit. Sie rief die Polizei und Rettung für die junge Frau und deren erst 18 Monate alten Sohn. Der Bub hatte laut Polizeisprecher Thomas Keiblinger "auch für Laien erkennbare blaue Flecken", die junge Frau klagte über Druckschmerzen im Bauch. 

Nach dem Durchchecken im Spital wurden Mutter und Kind stationär im Krankenhaus aufgenommen. Die Ärzte gaben an, dass der Familienvater seine Frau und sein Kind schwere Misshandlungen zugefügt hat. 

Der 31-Jährige befindet sich in Haft. 

 

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen