"Flüchtlinge sind Tiere" – Sager kostet 3.600 € Strafe

Angeklagter vor Gericht
Angeklagter vor Gerichtprivat
Wegen Verhetzung musste ein Mostviertler in St. Pölten vor Gericht. Er hatte Flüchtlinge als minderwertige Tiere bezeichnet. Strafe dafür: 3.600 Euro.

Ein 51-Jähriger aus dem Bezirk Amstetten musste am gestrigen Montag am Landesgericht Sankt Pölten wegen Verhetzung auf die Anklagebank.

Der Arbeiter hatte auf der Facebookseite „Wir sind die FPÖ“ Flüchtlinge als minderwertige Tiere bezeichnet. Das Posting wurde gemeldet, der Arbeiter wurde wegen Verhetzung angezeigt.

"Sah Gasthaus mit Flüchtlingen"

„Es tut mir leid, ich bin kein Rassist. Aber ich habe ein Gasthaus, in dem zwölf Flüchtlinge untergebracht waren, nach deren Auszug gesehen. Da schaute es wild aus und das machte mich zornig", meinte der Angeklagte vor Gericht.

Das Urteil: 3.600 Euro Geldstrafe wegen Verhetzung (nicht rechtskräftig) für den Mostviertler.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
Gericht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen