Flughafen Wien fordert digitalen Corona-Reisepass

Ein QR-Code, der Reisenden auf Mallorca ein negatives Testergebnis bescheinigt
Ein QR-Code, der Reisenden auf Mallorca ein negatives Testergebnis bescheinigtEPA-EFE
Bei der Diskussion um Lösungen für das Reisen während Corona schlägt der Flughafen Wien nun einen digitalen Reisepass für Impfung und Tests vor.

Wie soll das Reisen möglich sein, wenn eine Pandemie die Welt im Griff hat? Einen ersten Lösungsansatz liefern nun Reisebüros und der Flughafen Wien. Möglichst rasch sollte ein "digitalen Pass" implementiert werden.

Auf diesem sollen Flugreisendeihre vor dem Abflug durchgeführten Corona-Tests verifizierbar eintragen können, aber auch eine bereits getätigte Impfung könnte somit registriert werden. Fortgeschrittene Pläne in diese Richtung gibt es bereits in Dänemark.

Kampf um Sommersaison

"Bundesregierung und EU müssen Initiative ergreifen und rasch Entscheidungen treffen, damit der Reisesommer nicht verloren ist", schreiben dazu der Flughafen Wien und der Reisebüro-Fachverband der WKÖ in einer Aussendung. "Statt Fleckerlteppich und Zettelwirtschaft sind international einheitliche digitale Reise- und Nachweisregeln erforderlich."

"Denn Tests und Impfungen sind Voraussetzungen für coronasicheres Reisen und werden uns noch länger begleiten", hält Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG, fest. Gregor Kadanka, Obmann des Fachverbands der Reisebüros der Wirtschaftskammer Österreich, ergänzt: "Aus der Krise kommen wir nur, wenn wir international einheitliche Lösungen entwickeln."

"Es braucht dringend EU-weit einheitliche Reiseregeln und für Reiseveranstalter, Hotels und Transportmittel wie den Flugverkehr braucht es ein gemeinsames, digitales System zum Nachweis von validen Corona-Tests sowie erfolgten Impfungen bzw. den Antikörperstatus."

Pilotprojekte

Die weltweite Luftfahrtorganisation IATA arbeitet bereits an einem Projekt, das in diese Richtung geht. Der Reiseablauf würde dadurch deutlich vereinfacht werden. Der "IATA Travel Pass" etwa wird von mehreren Airlines unterstützt. Auch das Weltwirtschaftsforum arbeitet an einem "Common Pass", wie "Heute.at" bereits berichtete.

"Wenn Flugreisende ihren Test- und Impfstatus künftig digital belegen könnten, würde das den derzeitigen Verwaltungsaufwand in jedem EU-Land massiv reduzieren und man käme einheitlichen Reisebestimmungen und Standards deutlich näher", sagt Ofner abschließend.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
ÖsterreichFlughafenApp

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen