Flughafen Wien: Polizei schnappt Welpenschmuggler

Der Flughafen-Polizei ist in Schwechat ein spanischer Hundeschmuggler ins Netz gegangen. Der Mann wollte 26 Hundewelpen aus der Slowakei in Transportboxen gepfercht nach Spanien fliegen und dort weiterverkaufen.

Ein anonymer Anruf setzte die Polizisten auf die Fährte: Am Flughafen-Parkplatz K1 überraschten sie einen Spanier, der mit seiner Freundin sieben Transportboxen im Auto hatte.

Darin eingepfercht waren 26 Hundewelpen verschiedener Rassen, die ihren Müttern viel zu früh entrissen wordern waren und nun in Teneriffa verkauft werden sollten. Die Tiere stammen aus der Slowakei und waren weder gechipt, wie es die EU vorschreibt, noch hatten sie gültige Impfpässe, erklärte ein Beamter gegenüber Heute.at.

Alle Welpen wohlauf
Der Schmuggler gab an, im Vorjahr fast 300 Tiere nach Spanien verfrachtet zu haben - sein Verdienst betrug 50.000 Euro. Er wurde wegen Tierquälerei angezeigt, die Hunde befinden sich mittlerweile im Wiener Tierschutzhaus. Davor verbrachten sie einige Stunden auf dem Revier am Flughafen, wo die Polizisten sich liebvoll um die kleinen Racker kümmerten.

Im Tierschutzhaus werden die Welpen nun geimpft und aufgepäppelt - ein neues Zuhause suchen sie aber trotzdem.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen