Flugverkehr 2021 um 16 Prozent wieder angestiegen

Flugverkehr ist im Vorjahr gestiegen, aber deutlich unter Vor-Corona-Niveau.
Flugverkehr ist im Vorjahr gestiegen, aber deutlich unter Vor-Corona-Niveau.Getty Images/iStockphoto
Im Vorjahr hat wieder mehr Leute die Reiselust mit dem Flieger gepackt. Aber laut VCÖ-Analyse sind noch deutlich weniger alsvor Corona unterwegs.

Der Flugverkehr in Österreich hat im Vorjahr um fast 16 Prozent zugenommen, lag aber noch deutlich unter dem Niveau von vor der Coronakrise, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Eurocontrol zeigt. Innerhalb des Vorjahres gab es große Unterschiede: Im zweiten Halbjahr wurde mehr als doppelt so viel geflogen als im 1. Halbjahr. Angesichts der sich verschärfenden Klimakrise sind verstärkte Maßnahmen nötig, um die Klimabilanz des Reiseverkehrs zu verbessern. Europa braucht mehr grenzüberschreitende Bahnverbindungen und die Steuerbefreiungen von Kerosin und Flugtickets sind EU-weit abzuschaffen, betont der VCÖ. Die unsinnigen Leerflüge sind rasch zu beenden.

171.500 Flüge im Jahr 2021

Rund 171.500 An- und Abflüge gab es im Vorjahr in Österreich, das waren rund 23.200 Flüge mehr als im Jahr 2020, aber um fast 185.000 weniger als im Jahr 2019, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Eurocontrol zeigt. Innerhalb des Vorjahres waren aber die Unterschiede groß: Im 2. Halbjahr gab es mehr als doppelt so viele Flüge wie im 1. Halbjahr. Im zweiten Halbjahr lag der Flugverkehr nur mehr um ein Drittel unter dem Vor-Corona-Niveau.

Das Monat mit dem meisten Flugverkehr war der August mit fast 22.400 Flügen, im Februar wurden mit rund 5.500 die wenigsten An- und Abflüge gezählt. Die wenigsten Flüge gab es am 23. Jänner mit 83, die meisten am 17. September mit 855, informiert der VCÖ.

Sinnloser Flugverkehr durch Geisterflüge

„Der Reiseverkehr der Zukunft muss deutlich klimaverträglicher sein als in der Vergangenheit vor der Coronakrise. Technische Lösungen bieten langfristig Potential, kurz- und mittelfristig braucht es ein umfassendes Maßnahmenpaket insbesondere im Nachfragemanagement“, betont VCÖ-Expertin Lina Mosshammer. Dafür sind mehr grenzüberschreitende Bahnverbindungen in Europa nötig, sowohl tagsüber als auch mehr Nachtzug-Verbindungen. Zudem ist die Steuerbefreiung von Kerosin und von Flugtickets EU-weit endlich abzuschaffen. „Eine faire Besteuerung von Kerosin würde auch den dritten notwendigen Schritt, den Umstieg auf emissionsfreie Antriebe, beschleunigen. Zudem sind so wie bei Pkw und Lkw gesetzliche Zielvorgaben festzulegen“, erklärt VCÖ-Expertin Mosshammer. Mit Videokonferenzen lassen sich zudem Geschäftsflüge auch langfristig reduzieren.

Besonders sinnlosen Flugverkehr verursacht derzeit aber auch eine Regelung der EU-Kommission. Um ihre Start- und Landerechte nicht zu verlieren, führen Fluggesellschaften Leerflüge durch. Allein die Lufthansa rechnet mit 18.000 Geisterflügen in der Wintersaison. Die EU-Kommission ist gefordert, die Slot-Regelung während der Covid-19 Pandemie rasch auszusetzen.

 Flugverkehr ist im Vorjahr gestiegen, aber deutlich unter Vor-Corona-Niveau

Jahr 2021: 171.500 Flüge (plus 15,6 Prozent zu 2020 / minus 51,9 Prozent zu 2019)

Jahr 2020: 148.000

Jahr 2019: 356.000 (Quelle: Eurocontrol, VCÖ 2022)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot Time| Akt:
FluglinieSchwechatFlughafen WienKlima

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen