Flugzeug kracht in Skilift, bleibt in Seilen hängen

Ein Ultraleichtflugzeug ist in den Ski-Lift eines italienischen Wintersportgebiets gekracht. Aufnahmen zeigen das Flugzeug, wie es verkehrt herum in den Stahlseilen hängt.
"Als wir die Szenen vom Hubschrauber aus sahen, war uns klar, dass ich mich nicht über die Seilwinde absenken lassen könnte. Das Risiko, dass die Luftverwirbelungen des Heli-Rotors den Flieger aus dem Gleichgewicht bringen würden, war zu groß", schildert der erfahrene Extrembergsteiger und Alpinretter Marco Confortola (48), der zur Rettung in das Skigebiet Prato Valentino in der italienischen Lombardei angerückt war, gegenüber "La Provincia di Lecco".

Also kletterte er erst auf die Tragstützen des Lifts und dann über das Stahlseil zu dem Wrack, um die beiden Insassen des Ultraleichtfliegers schnellstmöglich in Sicherheit zu bringen.

"Der Pilot saß auf dem Flügel und bemühte sich das Gleichgewicht zu halten. Das Flugzeug schwankte und konnte jederzeit abstürzen", so Confortola weiter. "Er hatte Angst, dass er runterfallen könnte, also sagte ich ihm, er solle nichts tun und meinen Befehlen gehorchen."

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Großes Glück

Vom Boden filmte ein Kamerad Confortolas die spektakuläre Bergung mit (siehe Video oben). Am Ende hatte es der erfahrene Alpinist geschafft. Er und die beiden Männer hingen sicher in den Seilen, während der Flieger weiterhin gefährlich schwankte.

Wie durch ein Wunder hatten beide Insassen den Absturz zwar geschockt, aber unverletzt überlebt. Der Ultraleichtflieger soll sich auf einem Sightseeing-Rundflug befunden haben, als plötzlich der Motor versagte. Ein Sprecher der italienischen Bergrettung CNSAS bezeichnete es sogar als großes Glück, dass das Flugzeug in den Skilift anstelle des Bodens gekracht war.



Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
ItalienNewsWeltFlugzeugabsturzSkifahren (Hobby)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren