Foda kontert Kritik: "Ein kompletter Schwachsinn!"

ÖFB-Teamchef Franco Foda verteidigt die Leistung seiner Mannschaft.
ÖFB-Teamchef Franco Foda verteidigt die Leistung seiner Mannschaft.Gepa
Teamchef Franco Foda ist verstimmt. Trotz dreier Siege gibt es Kritik an den Leistungen des ÖFB-Teams. Foda kann das nicht verstehen.

2:1 im Test gegen Griechenland, 1:0 in den beiden Nations-League-Matches gegen Nordirland und Rumänien. Der vergangene Lehrgang des ÖFB-Teams war ein voller Erfolg – trotz zahlreicher Absagen nach Verletzungen oder Corona-Infektionen. Das sieht auch Teamchef Franco Foda so.

Deshalb wundert sich der 54-Jährige, dass viele Beobachter und Fans des österreichischen Nationalteams nach den knappen Siegen Kritik üben. 

Foda ärgert sich im "APA"-Interview: "Es wird oft gesagt, wir würden uns dann zurückziehen, was ein kompletter Schwachsinn ist. Wir haben auch gegen Rumänien noch am Schluss draufgepresst, konnten allerdings den Sack nicht zumachen."

Der Teamchef spricht damit den Vorwurf an, seine Elf trete zu defensiv und passiv auf, sobald sie in Führung gehe. "Jeder hat das Bedürfnis zu glauben, er ist der größte Taktiker. Wir leben in einer Demokratie, jeder kann sein Urteil abgeben, doch ich kenne wenige Trainer, die bei einem 1:0 zu ihrer Mannschaft sagen, sie soll sich zurückziehen und nur noch verteidigen."

Der Chefcoach erklärt: "Wenn ein Gegner 0:1 zurückliegt, riskiert er alles, spielt lange Bälle, geht auf zweite Bälle. Dadurch steht die eigene Mannschaft unbewusst kompakter, um keine Räume herzugeben. Das ist ganz normal und auf der ganzen Welt so. Wir wollen immer so viele Tore wie möglich erzielen und meine Spieler haben im letzten Drittel alle Freiheiten."

Foda wäre zwar lieber, wenn sein Team Spiele früher entscheiden würde, sei mit einem 1:0-Sieg aber zufrieden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. sek TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen