Fussball

Foda über 4:2-Sieg: "Geglaubt ich bin im falschen Film"

ÖFB-Teamchef Franco Foda fällt nach dem 4:2 gegen Israel ein dicker Stein vom Herzen. Das sagt der Deutsche nach dem Sieg.

Phillip Platzer
Teilen
Franco Foda
Franco Foda
gepa pictures

Zwei Mal in Rückstand, dann doch noch ein 4:2 gegen Angstgegner Israel erkämpft. Franco Foda sitzt wieder ein wenig fester im Teamchef-Sattel: "Ich habe keinen Druck auf meine Person verspürt, es geht nach wie vor um das große Ganze. Der Rückstand war unglaublich, da dachte ich, ich bin falschen Film."

"Moral, Wille, Einsatz hat heute sehr gut gepasst und es war schön der Truppe zuzusehen. In der ersten Hälfte wollten wir den Ball ins Tor tragen, das haben wir in der Halbzeit angesprochen. Danach haben wir mehr den Abschluss aus der zweiten Reihe gesucht", erklärt Foda.

    WM-Quali: Österreich gegen Israel
    WM-Quali: Österreich gegen Israel
    picturedesk.com

    Der Deutsche ist zufrieden mit seiner Truppe: "Es geht auch um Ehre, Stolz, Prestige! Es ging darum, dass wir nach den großen Problemen der letzten Lehrgänge alles probieren, damit wir dieses Spiel gewinnen."

    "Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie obwohl es um nicht mehr so viel ging, ein starkes Spiel geliefert hat. Ich bin überzeugt, dass wir gegen Moldawien nachlegen und dann auch eine gute Chance haben uns über das Play-off für die WM zu qualifizieren", ist Foda überzeugt.