Footballtrainer rettet Schülerin und stirbt selbst

Footballtrainer und Security Aaron Feis hatte sich beim Massaker an der High School in Florida (USA) im Kugelhagel vor eine Schülerin geworfen.
Das Leben anderer zu retten war für ihn wichtiger als sein eigenes: Aaron Feis arbeitete an der Marjory Stoneman Douglas High School in Florida (USA) als Football-Trainer und Sicherheitsbeauftragter. Er erfuhr laut Zeitung „Sun-Sentinal" via Walkie-Talkie als einer der ersten vom Amok-Alarm. Auf die Frage, ob es sich bei dem Lärm um Feuerwerk handele, soll er geantwortet haben: „Nein, das sind keine Böller!" „Das waren die letzten Worte, die ich von ihm gehört habe", so sein Kollege Jordan May, der ebenfalls mit Walkie-Talkie ausgerüstet war. Als Amokläufer Nikolas Cruz sein Blutbad in derSchule verübte, stellte sich ihm Feis in den Weg. Er warf sich schützend vor eine Studenten, als Cruz auf seine Opfer feuerte, die junge Frau konnte sich hinter einer Tür in Sicherheit bringen.





CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Football-Couch Aaron Feist. Credit: Instagram

Den Football-Couch durchsiebten mehrere Projektile, Feis wurde nachdem das Massaker beendet war, in ein Krankenhaus gebracht. Dort kämpfte er stundenlang um sein Leben. Auf Twitter wurde für Feis zu Gebeten aufgerufen, doch die Verletzungen, die sich Feis zugezogen hatte, waren zu schwer.



Gegen 3.30 Uhr am Morgen (Ortszeit) meldete der offizielle Twitter-Account des High-School-Football-Teams: "„Mit großer Trauer haben wir erfahren, dass Aaron Feist verstorben ist. (...) Er starb als Held und wird für immer in unseren Herzen und Erinnerungen bleiben."



Schulmassaker in Florida. (Video: Glomex)

Lesen Sie mehr:

Sie starben im Kugelhagel des Amok-Schützen >>>

Letztes Jahr flog der Killer von der Schule >>>

(isa)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
FloridaWeltAmoklaufIsabella Martens

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen